Internationaler Tag der Pflegenden

Was hat uns Florence Nightingale heute noch zu sagen?

Der 12. Mai ist der Internationale Tag der Pflegenden - weil Florence Nightingale an diesem Tag geboren wurde. Doch wer war diese Frau? Und was haben 22 Pflegekräfte, porträtiert auf pflegen-online, mit ihr gemeinsam?

Inhaltsverzeichnis

Anlass für den Internationalen Tag der Pflegenden ist der Geburtstag der englischen Krankenschwester Florence Nightingale (12. Mai 1820 - 13. August 1910). Sie ist weltweit wohl die bekannteste ihrer Zunft. Obgleich manche heute ihre professionelle Haltung für überholt halten - zu dienend sei sie gewesen, heißt es oft. Tatsächlich hat Florence Nightingale im Krimkrieg in Scuderi bei Kerzenschein bis tief in die Nacht gearbeitet, oft auf Kosten ihrer eigenen Gesundheit.

Florence Nightingale scheute keine Diskussionen mit machtvollen Männern

So gesehen, fehlte ihr, modern gesprochen, das Talent, sich abzugrenzen. Von Work-Life-Balance konnte bei ihr schon gar nicht die Rede sein. Dienend war sie also schon. Aber nicht unterwürfig. Sie nahm im völlig desolaten Lazarett, in das Verwundete nur reingepfercht, aber nicht versorgt wurden, die Zügel in die Hand: brachte Ordnung und Organisation in die Krankensäle, scheute keine Diskussionen mit machtvollen Männern - nachzulesen auch in der Kurzbiografie von Lytton Strachey (1880-1932) über Florence Nightingale in “Eminent Victorian“, das es leider nicht in deutscher Übersetzung gibt.

Vermutlich hätte Florence Nightingale sich gefreut zu sehen, dass immer mehr Pflegekräfte es ihr heute - wenn auch nicht in ihrem historisch Ausmaß - gleichtun. Sie kritisieren die Verhältnisse, artikulieren ihren Ärger, denken nicht: „Ist ja nur 'n Job.“

22 Beispiele für Pflegekräfte mit Florence ähnlicher Haltung

Das ist nicht übertrieben, klicken Sie sich durch unsere Beispiele der beiden vergangenen Jahre:

Autorin: Kirsten Gaede

Führungskompentenz

Mit diesen 7 Tipps gewinnen Stationsleitungen Respekt

Immer wieder gibt es Mitarbeiter, die es sich auf Kosten der Kollegen bequem machen. Das wirkt destruktiv auf das gesamte Team. Die Stationsleitung muss dringend durchgreifen.

Nordrhein-Westfalen

Strengere Auflagen für Nachtwachen

Nordrhein-Westfalens Heime müssen genügend Nachtwachen vorhalten. Das Gesundheitsministerium setzt auf Personaleinsatz nach Bedarf der Bewohner.

Gesundheits- und Krankenpflege

Generalistik kommt 2020

Nach gut fünf Jahren Diskussion hat der Bundestag das Pflegeberufegesetz verabschiedet. Dieses regelt unter anderem die generalistische Pflegeausbildung. Deutscher Pflegerat, DBfK und die rheinland-pfälzische Pflegekammer reagieren verhalten.

Wir haben noch mehr für Sie!

Antworten und Impulse für die Pflegeprofession gibt es auch direkt ins Postfach: praxisnah, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für den pflegebrief an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.