Corona-Krise

Über 100 Psychotherapeuten beraten Pflegekräfte kostenlos

Ab heute (26. Mai) gibt es eine kostenlose psychotherapeutische Telefonberatung für Pflegekräfte, die sich durch die Corona-Krise belastet und bedrückt fühlen

Inhaltsverzeichnis

Pflegekräfte können auf der Website www.psych4nurses.de einen 30-minütige telefonische Beratungstermine buchen. Initiiert haben das Angebot der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) und die Bundespsychotherapeutenkammer. Schirmherren sind die Bundespflegekammer und der Deutsche Pflegerat. „An der kostenlosen Telefonberatung beteiligen sich bereits über 100 Psychotherapeuten an dem Angebot und ihre Zahl wächst ständig“, sagt der Sprecher der Bundespsychotherapeutenkammer Kay Funke-Kaiser.

Bienstein: Extreme psychische Belastung kommt noch immer vor

Zwar seien durch Kontaktbeschränkungen (Absagen von Veranstaltungen, Ladenschließungen et cetera) die Ressourcen der meisten Kliniken und Pflegeinrichtungen in Deutschland nicht überlastet worden, sagt DBfK-Präsidentin Christel Bienstein. „Und dennoch durchlebten viele beruflich Pflegenden in ambulanten Diensten, Heimen und Kliniken Extremsituationen psychischer Balastung - und tun dies nach wie vor.“

Viele Pflegekräfte haben schon nach Beratung gefragt

In Schleswig-Holstein haben bei der Pflegeberufekammer bereits viele der rund 27.000 Mitglieder nach psychologischer Beratung gefragt, berichtet Kammerpräsidentin Patricia Drube. „Hohe Arbeitsbelastung, ängstliche Patienten, Bewohner und Angehörige, Angst um die eigene Gesundheit und der tägliche Umgang mit sterbenden Menschen – es ist oft die Kombination, die die Psyche der Pflegefachpersonen belastet.“

Autorin: kig/Pressemitteilung Pflegberufekammer Schleswig-Holstein

Foto: jens schuenemann - jps-berlin.de

Corona-Krise

... und plötzlich kommen die Pflegekräfte zurück

Viele Pflegekräfte, die ihren Beruf verlassen haben, melden sich in der Corona-Krise als Freiwillige. Aber wer soll sie koordinieren?

Foto: alina_polina - stock.adobe.com

Corona-Krise

7 Unternehmen, die kostenlos Hilfe bieten

In der Corona-Krise finden sich immer mehr Firmen, die Pflegekräfte, Kliniken und Pflegeheime unterstützen möchten. Wir ermöglichen Ihnen, ihr Angebot an dieser Stelle vorzustellen

Foto: Piotr Chrobot - Unsplash

Corona-Krise

Nach Wolfsburg und Würzburg: Was tun gegen die Angst?

Was die Pflege von der Feuerwehr lernen kann - Tipps für Pflegekräfte und PDLs von einem Psychiater, der mehrere Hamburger Pflegeheime berät

Foto: Kuhn Maßkonfektion

Corona-Krise

Pflegedienste: Mundschutz verzweifelt gesucht

Für die Altenpflege gilt jetzt quasi Mundschutz-Pflicht. Doch besonders für die ambulanten Pflegedienste ist es schwer, die neue Empfehlung des Robert Koch-Instituts umzusetzen

Wir haben noch mehr für Sie!

Antworten und Impulse für die Pflegeprofession gibt es auch direkt ins Postfach: praxisnah, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für den pflegebrief an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.