Serie Soft-Skills

Tipp 45: Beugt Burnout vor - 5 Minuten mit dem liebsten Bewohner

Motivieren Sie sich selbst: Schöpfen Sie aus Ihrer persönlichen Kraftquelle, verbringen Sie Zeit mit Ihrem Lieblingsbewohner oder -patienten - ohne schlechtes Gewissen.

Inhaltsverzeichnis

Das kennen Sie bestimmt: Sie waren 14 Tage im Urlaub, und ein Klient begrüßt Sie fröhlich mit den Worten: „Schön, dass sie wieder da sind. Sie haben mir gefehlt.” Oder Klienten bedanken sich mit einem strahlenden Lächeln, einer längeren Berührung oder einer kleinen Aufmerksamkeit. „Danke, dass Sie sich Zeit genommen haben.”

47 Tipps für die erfolgreiche Pflegekraft

Wie gehen ich mit Ärzten, Angehörigen und Kollegen um? Wie bereite ich ein Meeting vor? Wie vermeide ich Burnout? Schauen Sie in unsere Soft-Skill-Serie
Artikel lesen >

Unsere Lieblingsklienten sorgen für gute Laune

Aber, geben Sie es ruhig zu, Sie haben auch regelrechte Lieblinge unter den Klienten. Es sind vielleicht Klienten mit bestimmten Ticks oder Klienten mit sympathischen Eigenarten, Menschen, die Sie einfach mögen, an die Sie sogar dann denken, wenn Sie nicht bei der Arbeit sind. Sie pflegen sie gern und kommen schon mit guter Laune in deren Wohnung oder Zimmer. Natürlich sollten wir jeden Menschen fair und gerecht behandeln. Aber alle Klienten gleich sympathisch zu finden ist unmöglich.

Aus diesen Momenten mit den Lieblingsklienten schöpfen Sie Kraft und Bestätigung für Ihre Arbeit und Ihr ganzes Leben. Nutzen Sie diese Kraftquelle ganz bewusst. So geht's:

  • Gehen Sie zu Dienstbeginn zu Ihrem liebsten stationären Bewohner und wünschen Sie ihm einen schönen Tag.
    Setzten Sie sich in etwas ruhigeren Momenten bewusst neben jemanden, dessen Nähe Sie gern mögen und trinken Sie ein Glas Wasser zusammen. Hier können Sie auftanken. Bleiben Sie bei Ihrem Lieblingspatienten einen Moment länger und sagen Sie auch, dass Sie gern bei ihm oder bei ihr sind. Alte Menschen spüren das.

  • Gestehen Sie es sich zu, Klienten unterschiedlich gern zu mögen, das geht den Klienten und anderen Kollegen genauso. Auch Ihnen ist nicht jeder Mitmensch gleich sympathisch.

  • Übernehmen Sie die Rolle der Bezugspflegekraft von Klienten, zu denen Sie eine nahe Beziehung aufbauen möchten. Seien Sie damit offen im Team und erlauben Sie einander, dass nicht alle Mitarbeiter alle Klienten gleich gern pflegen.

  • Rufen Sie sich bewusst schöne Erinnerungen und Begegnungen immer wieder ins Gedächtnis, erzählen Sie davon, sprechen Sie mit Freunden und Familie darüber - selbstverständlich unter Wahrung der Intimsphäre der Klienten und des Datenschutzes. So bewahren Sie diesen besonderen Menschen in Ihrem Herzen.

Sympathien sind etwas sehr Persönliches, und Sie können sehr viel Kraft aus diesen Sympathien ziehen. Kraft, die Ihnen bei der Arbeit nützt und Ihnen in Ihrem ganzen Leben hilft.

Autorinnen: Sandra Masemann/Barbara Messer (Bearbeitung für pflegen-online: Michael Handwerk)

Serie Soft-Skills

Tipp 5: Schräge Rituale? Bleiben Sie locker!

Cola zum Frühstück, ein Bier vor Vier im Altenheim? Lassen Sie sich von den Ticks und Schrulligkeiten Ihrer Bewohner nicht irritieren. Freuen Sie sich stattdessen.

Aktvierung und Betreuung

9 Tipps, damit Bewohner mehr Spaß am Singen haben

Die Singstunde schleppt sich müde dahin? Das CD-Projekt „Aufhorchen“ bietet jede Menge Tipps, wie Sie es schaffen, dass selbst demenzkranke Bewohner miteinstimmen.

Serie Soft-Skills

Tipp 15: Warum „Jain“ eine ganz schlechte Antwort ist

Sie werden im Frei angerufen, weil Kollegen krank geworden sind. Jetzt heißt es gut überlegen, Ja oder Nein sagen, aber nicht Jain.

Serie Soft-Skills

Tipp 46: Trauen Sie sich - sprechen Sie Konflikte an

Bei schlechter Stimmung und Konflikten hilft meistens nur Offenheit. Nutzen Sie Dienstbesprechungen und Teamchoachings um die Querelen auf den Tisch zu bringen.

Wir haben noch mehr für Sie!

Antworten und Impulse für die Pflegeprofession gibt es auch direkt ins Postfach: praxisnah, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für den pflegebrief an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.