Image

Serie Soft-Skills

Tipp 18: So punkten Sie im Mitarbeitergespräch

Gruselt es Ihnen jedes Mal vor dem jährlichen Personalgespräch mit Ihrem Chef? Bekommen Sie kalte Füße? Kann der Termin nicht ausfallen? Nein, er kann Ihnen sogar helfen. So können Sie sich stärken!

Da steht es dick und fett im Kalender! Das alljährliche Mitarbeitergespräch! Doch für viele ist es ein Gräuel. Dabei ist es ein direkter Weg zu Ihrem Vorgesetzten. So viel Zeit nimmt er sich selten für Sie! Hier können Sie getrost unter vier Augen sagen, was los ist.

47 Tipps für die erfolgreiche Pflegekraft

Wie gehen ich mit Ärzten, Angehörigen und Kollegen um? Wie bereite ich ein Meeting vor? Wie vermeide ich Burnout? Schauen Sie in unsere Soft-Skill-Serie
Artikel lesen

Ihr Chef sitzt Ihnen gegenüber, das Gespräch ist geplant, Sie beide gestalten es – was kann es Besseres geben? Also, nur Mut:
Zeigen Sie Ihre Stärken, aber auch Ihre Noch-Nicht-Stärken ehrlich auf.
Seien Sie selbstbewusst und benennen Sie nicht erst auf Nachfrage, sondern von sich aus, wo Sie sich noch verbessern können.

Was Sie brauchen, was Sie stört – sprechen Sie es an!

Schlagen Sie zum Beispiel Fortbildungen oder andere Maßnahmen der persönlichen Weiterbildung vor, die zu Ihrem eigenen Karriereweg passen.
Sagen Sie offen, was Sie brauchen und was Sie stört.
Hören Sie genau zu, welche Beobachtungen und Wahrnehmungen ihr Chef formuliert. Fassen Sie anschließend zusammen, was Sie gehört haben, und erzählen Sie, wie es Ihnen damit geht.
Bitten Sie um Anerkennung, wo Sie sie nicht bekommen haben.
Geben Sie Rückmeldung. Sie können selbstverständlich auch sagen, wie es Ihnen mit Ihrem Vorgesetzten geht.

Haben Sie konkrete Fakten parat

Fazit: Bereiten Sie sich auf das Gespräch vor, überlegen Sie, was Ihnen wichtig ist. Kommen Sie entspannt zum Termin und tragen Sie aktiv zum Gespräch bei. Untermauern Sie Ihre Darstellung mit konkreten Fakten und bitten Sie Ihren Chef um eine Beurteilung. Lassen Sie Ihren Chef das Ergebnis protokollieren.

100 Tipps für die erfolgreiche Pflegekraft - Buchshop

Der Alltag in der Pflege ist voller Probleme: Angehörige nörgeln, Kollegen tratschen, statt individuell zu pflegen hetzt man im Sekundentakt durch die Flure.
Artikel lesen

Autorinnen: Sandra Masemann/Barbara Messer (Bearbeitung für pflegen-online: Michael Handwerk)

Wir haben noch mehr für Sie!

Antworten und Impulse für die Pflegeprofession gibt es auch direkt ins Postfach: praxisnah, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für den pflegebrief an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.
Image

Serie Soft-Skills

Tipp 13: Loben lernen

Sie als Pflegekraft sollten Ihre Stärke kennen. Dann fällt Ihnen es Ihnen auch leichter zu loben – worüber sich auch Ihre Chefs freuen.

    • Serie Soft-Skills
Image

Erfahrungsbericht

Unser täglicher Kampf gegen Rassismus auf Station

Für viele Pflegekräfte gehören rassistische Sprüche von Patienten zum Arbeitsalltag. Gut, wenn dann Kollegen, Leitung und Ärzte hinter ihnen stehen. Ein Erfahrungsbericht von Stationsleitung Sun-Young Yang-Scharf (Foto, r.)

    • Kommunikation, Pflege und Management, Pflege als Beruf
Image

Personalbemessung

Überlastungsanzeige - Vorsicht vor diesen 5 Fehlern!

Eine Überlastungsanzeige schreiben kann vernünftig und geradezu verantwortungsvoll sein. Nur: Bewahren Sie unbedingt einen kühlen Kopf!

    • Personalbemessung, Pflege und Management, Arbeitsorganisation, Pflegemanagement, Recht
Image

Serie Soft-Skills

Tipp 11: Seien Sie klar gegenüber Ihrem Vorgesetzten

Wenn Menschen zusammen arbeiten, prallen verschiedene Interessen aufeinander. Ihre Aufgabe ist es, ihre eigenen Interessen zu vertreten - und zwar so, dass man Sie auch hört ...

    • Serie Soft-Skills