Foto: © by Bundesregierung/Liesa Johannssen

Recht

Entlastungsanzeige schützt vor Haftung

Mache ich mich unbeliebt? Riskiere ich eine Abmahnung? Vor einer Überlastungsanzeige schrecken viele zurück. Doch Rechtsanwältin Isabel Romy Bierther warnt in PFLEGEKAMMER interaktiv: Wer Missstände akzeptiert, macht sich unter Umständen mit haftbar.

Foto: Glevalex - Fotolia.com

Pflege und Praxis

Medizinprodukte – Benutzen verboten!

Es gibt konkrete – sogar strafbewehrte – Anwendungsverbote für Medizinprodukte (lt. Medizinprodukterecht – MPG) . Doch unter welchen Voraussetzungen treten diese in Kraft und mit welchen Strafen ist bei Zuwiderhandlungen zu rechnen?

Foto: mankale - Fotolia.com

Recht

Wenn Rauchpausen zum Ärgernis werden

Rauchen während der Arbeit – ein heißdiskutiertes Thema auch in Pflegeeinrichtungen: Nichtraucher beschweren sich über zusätzliche Pausen der Raucher und die fordern wiederum mehr Verständnis. Doch wie ist das eigentlich? Müssen Arbeitgeber das Rauchen während der Arbeit dulden?

Foto: marga - Fotolia.com

Recht

Schwarze Schafe in der Pflege

Immer wieder in den Medien: Pflegedienste, die bei der Abrechnung von Leistungen systematisch betrügen. Sie schaden dem Ruf der ganzen Pflegebranche. Mit dem PSG III hat die Politik eine Reihe von Gegenmaßnahmen ergriffen.

Foto: Ivan Kruk - Fotolia.com

Pflegebedürftiger

Ambulant wird teurer als stationär!

"Ambulant vor stationär" ist nach wie vor der Grundsatz der Pflegeversicherung. Rechenbeispiele zeigen allerdings: Der Satz könnte sich ins Gegenteil verkehren, wenn Pflegebedürftige die ambulanten Leistungen voll ausschöpfen...

Foto: Style-Photography - Fotolia.com

Pflegereform

Ich pflege, also bin ich … Pflegeperson?

Seit dem 1. Januar 2017 ist vieles anders geworden. Der Pflegebedürftigkeitsbegriff ist ebenso neu wie die Pflegegrade. Geändert hat sich aber auch der Begriff der Pflegeperson

Foto: Kzenon - Fotolia.com

Recht

Bettlägerig, immobil und fixiert – was Juristen dazu sagen

400.000 Mal am Tag werden in Deutschland fixierende Maßnahmen bei Bettlägerigen eingesetzt und mit Gründen der Sicherheit gerechtfertigt. Und das häufig ohne das Einverständnis der Betroffenen. Doch was ist dabei eigentlich rechtens?