Pflegemanagement

Test: Flüchten Sie gern?

Sie haben eine unangenehme Aufgaben zu erledigen - und räumen deshalb lieber erstmal Ihren Schreibtisch auf? Das ist menschlich, bringt aber Ihren Zeitplan durcheinander. Testen Sie, ob Sie ein "Flucht-Stratege" sind!

Welche Störfaktoren sind typisch für Sie, wenn Sie einfach nicht dazu kommen, wirklich wichtige Aufgaben zu erledigen? Was schieben Sie immer wieder auf? Welche Ablenkungen verleiten Sie zur Flucht?

Werden Sie Ihr eigener Controller! Lernen Sie Ihre Lieblings-Fluchtstrategien kennen. Das ist der erste und wichtigste Schritt dabei, Ihre Zeitplanung unter Kontrolle zu bringen. Dann können Sie gezielt daran arbeiten, besser mit Ihren bevorzugten Störfaktoren umzugehen und sie zu reduzieren.

Erkennen Sie Ihre Lieblings-Fluchtstrategien

Reflektieren Sie: Wenn ich mit einer unangenehmen Arbeit konfrontiert bin,

  • fange ich an, meinen Schreibtisch endlich mal richtig aufzuräumen … das wollte ich doch schon seit Wochen tun.
  • trinke ich erst einmal einen Kaffee, rauche eine Zigarette. Und dann sehen wir weiter.
  • stürze ich mich auf die vielen eingegangenen Mails. Das kann dauern.
  • lese ich erst einmal in aller Ruhe interne Mitteilungen.
  • versuche ich die Arbeit zu delegieren. Vielleicht findet sich ja doch jemand anders dafür.
  • führe ich ein schon längst fälliges Gespräch.
  • verschiebe ich die Sache erst einmal, denn ich brauche dazu Ruhe.
  • fordere ich weitere Informationen an.
  • führe ich erst einmal ein paar unheimlich wichtige Telefonate.

Kommen Ihnen einige Strategien bekannt vor? Führen Sie die Liste beliebig fort, wenn Ihnen weitere Fluchtstrategien bewusst werden. Sie glauben gar nicht, wie fantasievoll man dabei sein kann! Schauen Sie genau hin und seien Sie ehrlich mit sich selbst – aber ein kleines Augenzwinkern oder Schmunzeln ist erlaubt. Es soll ja nicht wieder in Stress ausarten!

Buchtipp:

Was Schlütersche-Autoren raten

12 Tipps für eine stressfreie Weihnachtszeit

Lesen Sie, was Coaches, Personal-Trainer, eine Theologin, ein Ernährungsberater, ein Heilpraktiker, eine Psychologin, eine NLP-Trainerin, eine Personalberaterin und eine Sozialarbeiterin empfehlen.

Gute Vorsätze

Mit dem Rauchen aufhören? 13 Tipps, die Ihnen helfen

„Mit dem Rauchen aufzuhören ist kinderleicht”, hat Mark Twain einmal gesagt. „Ich habe es schon hundertmal geschafft. ” Doch Sie können es besser, lesen Sie unsere Tipps.

Pflegefachkraft

Dos and Don'ts für Nachtwachen

Nachtdienst gefährdet die Gesundheit. Ein gesunder Lebensstil und einige leicht umzusetzende Gewohnheiten helfen gegen die Risiken. Lesen Sie, was Psychologen raten.

Serie Soft-Skills

Tipp 48: Zehn Gründe, weshalb wir Witze machen sollten

Lachen ist die beste Medizin. Das ist kein Spruch, das ist belegt. Und das Beste: Sie können es lernen. Lesen Sie, wie's geht.

Wir haben noch mehr für Sie!

Antworten und Impulse für die Pflegeprofession gibt es auch direkt ins Postfach: praxisnah, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für den pflegebrief an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.