Foto: Cmon - Fotolia.com
Buro Stress

Pflegemanagement

Test: Flüchten Sie gern?

Sie haben eine unangenehme Aufgaben zu erledigen - und räumen deshalb lieber erstmal Ihren Schreibtisch auf? Das ist menschlich, bringt aber Ihren Zeitplan durcheinander. Testen Sie, ob Sie ein "Flucht-Stratege" sind!

Welche Störfaktoren sind typisch für Sie, wenn Sie einfach nicht dazu kommen, wirklich wichtige Aufgaben zu erledigen? Was schieben Sie immer wieder auf? Welche Ablenkungen verleiten Sie zur Flucht?

Werden Sie Ihr eigener Controller! Lernen Sie Ihre Lieblings-Fluchtstrategien kennen. Das ist der erste und wichtigste Schritt dabei, Ihre Zeitplanung unter Kontrolle zu bringen. Dann können Sie gezielt daran arbeiten, besser mit Ihren bevorzugten Störfaktoren umzugehen und sie zu reduzieren.

Erkennen Sie Ihre Lieblings-Fluchtstrategien

Reflektieren Sie: Wenn ich mit einer unangenehmen Arbeit konfrontiert bin,

  • fange ich an, meinen Schreibtisch endlich mal richtig aufzuräumen … das wollte ich doch schon seit Wochen tun.
  • trinke ich erst einmal einen Kaffee, rauche eine Zigarette. Und dann sehen wir weiter.
  • stürze ich mich auf die vielen eingegangenen Mails. Das kann dauern.
  • lese ich erst einmal in aller Ruhe interne Mitteilungen.
  • versuche ich die Arbeit zu delegieren. Vielleicht findet sich ja doch jemand anders dafür.
  • führe ich ein schon längst fälliges Gespräch.
  • verschiebe ich die Sache erst einmal, denn ich brauche dazu Ruhe.
  • fordere ich weitere Informationen an.
  • führe ich erst einmal ein paar unheimlich wichtige Telefonate.

Kommen Ihnen einige Strategien bekannt vor? Führen Sie die Liste beliebig fort, wenn Ihnen weitere Fluchtstrategien bewusst werden. Sie glauben gar nicht, wie fantasievoll man dabei sein kann! Schauen Sie genau hin und seien Sie ehrlich mit sich selbst – aber ein kleines Augenzwinkern oder Schmunzeln ist erlaubt. Es soll ja nicht wieder in Stress ausarten!

Buchtipp:[embed]https://buecher.schluetersche.de/de/pflegemanagement1,569922845.html[/embed]

Wir haben noch mehr für Sie!

Antworten und Impulse für die Pflegeprofession gibt es auch direkt ins Postfach: praxisnah, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für den pflegebrief an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.
Ulrich Zerhusen ist Mit-Inhaber des Pflegunternehmens Zerhusen & Blömer (fünf Standorte) in der Nähe von Oldenburg, außerdem gehört ihm die Beratung  Care & Creation in Hamburg, zu deren Kunden auch Pflegeheime und Pflegedienste  gehören.          

Soft Skills

Pflegesatzverhandlung: So treten Sie selbstbewusst auf

Für viele Pflegedienstleitungen ist es einer der unangenehmsten Termine: die Pflegesatzverhandlung. Pflegedienst-Inhaber und Marketing-Experte Ulrich Zerhusen gibt Tipps für die Verhandlung

    • Kommunikation, Pflegedienst, Pflegeeinrichtung, Pflege und Management, Ambulante Pflege, Altenpflege

Serie Soft-Skills

Tipp 6: Vier Wege zu mehr Achtsamkeit in der Pflege

Im Alltagsstress kann man schon mal den Faden verlieren: den falschen Klienten besuchen oder Abläufe im Wohnbereich durcheinanderbringen. Ruhe und Konzentration helfen – aber wie findet man sie?

    • Serie Soft-Skills, Altenpflege, Arbeitsorganisation
Ulrich Lilie, Präsident der Diakonie Deutschland in Berlin

Impfpflicht

Impfpflicht: Diakonie kritisiert Markus Söder 

Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) will in Bayern die einrichtungsbezogene Impfpflicht aussetzen. Diakonie-Präsident Ulrich Lilie fürchtet ein neues „Durcheinander“

    • Corona, Pflege und Politik, Bayern

Pflegemanagement

Teambesprechung ohne Chaos

Kennen Sie das: Eine wichtige Besprechung im Team und alles läuft aus dem Ruder. Alle reden wild durcheinander, roter Faden Fehlanzeige. Am Ende sind alle unzufrieden. Eine Strategie muss her!

    • Pflegemanagement