Deutscher Pflegetag 2019

Spahn: „Menschen für die Pflege begeistern“

Besonderes Signal der Politik: Zwei Bundesminister und ein Staatssekretär machten beim Deutschen Pflegetag in Berlin der Pflege ihre Aufwartung.

Der 6. Deutsche Pflegetag 2019 ist mit einer Rekordzahl zuende gegangen: 10.000 Besucher aus der professionellen Pflege kamen nach Berlin. Mit großer Spannung wurde die Eröffnungsveranstaltung erwartet, in der die Minister der Konzertierten Aktion Pflege (KAP) über die Zwischenergebnisse berichteten.

Ein besonderes Signal war, dass mit Jens Spahn und Franziska Giffey gleich zwei Bundesminister und mit Björn Böhning ein Staatsekretär (vertrat Arbeitsminister Hubertus Heil, den Kanzlerin Merkel zu sich zitiert hatte) gemeinsam der Pflege ihre Aufwartung machten.

Positives Bild vom Pflegeberuf vermitteln

Spahn formulierte den Wunsch, dass aus der Skepsis gegenüber politischen Entscheidungen mehr Zuversicht erwachse. Er appellierte an die Pflegenden, sich stärker vor Ort und in den Einrichtungen einzubringen, mitzugestalten und ein positives Bild vom Beruf Pflege zu vermitteln – bei allen bekannten Problemen. „Sie müssen auch über die tollen Seiten des Berufes reden, sonst können wir Menschen für diesen nicht begeistern!“

Familienministerin Giffey verwies darauf, dass aus der Arbeitsgruppe 1 der KAP zum Thema Ausbildung schon ein Ergebnis vorliegt: 111 Maßnahmen der Ausbildungsoffensive Pflege, darunter die bundesweite Abschaffung des Schulgeldes und die Einführung von Ausbildungsvergütungen. Sie unterstrich, dass Finanzmittel aus dem Digitalpakt Schule auch für Pflegeschulen bereit gestellt werden.

Tarifvertrag für die Pflegebranche

Staatssekretär Böhning betonte, dass die Einführung eines allgemeinverbindlichen Tarifvertrags für die Pflegebranche „entscheidend“ und „kritisch“ für die KAP sei. Böhning: „Wir müssen bei diesem Thema vorankommen.“ Der Dritte Weg der Kirchen soll einbezogen werden. Fachkraftgehälter in Höhe von 2880 Euro im Westen und 2380 Euro im Osten seien „nicht akzeptabel“ unterstrich er die Bemühungen des Arbeitsministeriums eine Lösung herbeizuführen.

„Dass wir die 10.000 geschafft haben, ist eine fantastische Leistung“, sagte der Präsident des Deutschen Pflegerats Franz Wagner angesichts des wachsenden Teilnehmerzuspruchs zum Deutschen Pflegetag. In Hinblick auf die Politik stellt er fest, dass der Konzertierten Aktion Pflege (KAP) noch ein „Masterplan“ zur Weiterentwicklung der Pflege für die nächsten Jahre fehle.

Pflegen Online war auf dem Deutschen Pflegetag unterwegs und hat Stimmen der Teilnehmer eingefangen. Zu den Interviews geht es hier.

Autoren: Darren Klingbeil und Holger Göpel

Foto: Deutscher Pflegetag/Dirk Enters allefarben-foto

Deutscher Pflegetag 2018

Jens Spahn: Andreas Westerfellhaus wird Pflegebeauftragter

Zur Eröffnung des Deutschen Pflegetages verkündet der neue Gesundheitsminister einen Knaller und bekommt viel Applaus. Was der erste Kongresstag sonst noch brachte, sehen Sie in unserer Bilderstrecke.

Pflege und Management

Bewegung beim Gehalt: Erhalten Sie auch mehr Geld?

Bei der Bezahlung und den Tarifverträgen für Pflegekräfte bewegt sich was. Die Diakonie zahlt jetzt bundesweit 2,7 Prozent mehr, das Gehalt in der Uni-Klinik Leipzig steigt um7,3 Prozent, der Pflegemindestlohn wird 2018 auf 10,55 Euro im Westen und 10,05 Euro im Osten angehoben. Und Bremen wertet die Altenpflege mit einem trägerübergreifenden Tarifvertrag auf.

Niedersachsen

Pflegekräfte verdienen in Flächenland Niedersachsen noch weniger als in anderen Bundesländern

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil: Land dringt weiter „hartnäckig“ auf bessere Bezahlung der Pflegekräfte

Deutscher Pflegetag 2018

Personal: Woher nehmen, wenn nicht stehlen?

Personalgewinnung ist in Ballungsgebieten schwierig, in strukturschwachen Gebieten fast unmöglich. Michael Isfort, Träger des Deutschen Pflegepreises, sucht nach Lösungen.

Wir haben noch mehr für Sie!

Antworten und Impulse für die Pflegeprofession gibt es auch direkt ins Postfach: praxisnah, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für den pflegebrief an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.