Pflegeleistungen

Pflegereform & Hilfsmittel: Endlich einfacher!

Mit dem PSG II ist die Pflegereform endlich in der Praxis angekommen. Eine der wichtigsten Änderungen betrifft die Empfehlungen zu den Hilfsmitteln. Hier wird es jetzt endlich einfach und schnell.

Mal abgesehen davon, dass die Pflegereform eine Menge Änderungen gebracht hat - Eine wichtige Ergänzung findet sich im Gutachten: Ab sofort gelten die Empfehlungen des Gutachters zu Hilfsmitteln und Pflegehilfsmitteln, die den Zielen des § 40 SGB XI dienen (Pflege erleichtern oder Beschwerden des Pflegebedürftigen lindern bzw. oder ihm eine selbstständige Lebensführung ermöglichen) direkt als Antrag.

Es reicht also künftig aus, wenn der MDK-Gutachter die Hilfsmittel empfiehlt. Ist der Pflegebedürftige einverstanden, so gilt dies als Antrag bei der Pflegekasse.

Eine ärztliche Verordnung ist dann nicht mehr notwendig. In diesem Zusammenhang schlägt der Gutachter auch direkt präventive und rehabilitative Maßnahmen vor. Ziel ist es, pflegebedürftige Menschen verstärkt in Maßnahmen der medizinischen Rehabilitation einzubinden.

Buchtipps:

Foto: Comugnero Silvana – Fotolia.com

Pflegende Angehörige

Nötige Hilfsmittel ohne lästige Anträge

Pflegerische und medizinische Hilfsmittel erhalten anerkannt Pflegebedürftige mit den Pflegegraden 1, 2, 3, 4 und 5 seit Jahresbeginn 2017 wesentlich einfacher als zuvor. Das hat auch das unterstützende Engagement von pflegenden Angehörigen deutlich erleichtert.

Foto: blackpencil - Fotolia

Pflege und Management

Antrag auf Hilfsmittel: So sparen Sie Zeit und Nerven

Beantragen Sie bereits bei der Erst- und Folgebegutachtung durch den MDK alle benötigten Hilfsmittel für den Pflegebedürftigen. So ersparen Sie sich langwierige Bewilligungsverfahren.

Foto: Sandor Kacso - Fotolia.com

Begutachtung

Die vierstufige Skala: Wie selbstständig ist eine pflegebedürftige Person?

Kann eine Person eine Handlung bzw. Aktivität selbstständig, also ohne Unterstützung durch andere Personen oder unter Nutzung von Hilfsmitteln durchführen? Und wenn ja, in welchem Umfang? Die Selbstständigkeit bzw. ihre Beeinträchtigung wird im Neuen Begutachtungsinstrument in vier Stufen gemessen.

Foto: Sandor Kacso - Fotolia.com

MDK

Zu Hause pflegen oder nicht?

Zu Hause gepflegt werden - das ist der Wunsch vieler Menschen, die pflegebedürftig werden. Doch nicht immer kann dieser Wunsch erfüllt werden. Es muss geprüft werden, ob die pflegebedürftige Person in der gewohnten häuslichen Umgebung gut versorgt ist. Das ist u.a. die Aufgabe des MDK.

Wir haben noch mehr für Sie!

Antworten und Impulse für die Pflegeprofession gibt es auch direkt ins Postfach: praxisnah, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für den pflegebrief an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.