Image
bgw-psycho-hotline.jpeg

Angebot Berufsgenossenschaft

Kostenlose psychologische Hilfe in der Corona-Pandemie

Bis zu fünf psychotherapeutischen Terminen bietet die Berufsgenossenschaft allen Pflegekräften an, die bei der BGW versichert sind – sprich allen, die bei einem kirchlichen oder privaten Träger (wie Sana oder Helios) arbeiten 

Die Berufsgenossenschaft Gesundheit und Wohlfahrtspflege (BGW) ruft Pflegekräfte auf, sich „rechtzeitig zu melden und nicht erst dann, wenn gar nichts mehr geht“. Das Formular, mit dem Mitglieder sich anmelden können, findet sich auf der Website der BGW. Wer Fragen zum Prozedere hat, kann auch die Nummer der Hotline wählen: 040-20207-1880. Sie ist montags bis donnerstags von 7.30 bis 16 Uhr zu erreichen und freitags von 7.30 bis 14.30 Uhr.

Unbürokratisch und kostenlos sei das Angebot zur Frühintervention, schreibt die BGW in einer Pressemitteilung: Pflegekräfte (uns auch andere Berufsgruppen, die bei der BGW versichert sind) können bis zu fünf Termine telefonischer Einzelberatung bei erfahrenen Psychotherapeutinnen und -therapeuten à 50 Minuten in Anspruch nehmen.    

Spezielles Angebot  für Führungskräfte

PDL, WBL, Pflegedirektorinnen oder Stationsleitungen seien besonders gefordert in der Pandemie, heißt es bei der BGW: Sie müssen auf sich selbst aufpassen und tragen dazu noch Verantwortung für Ihre Mitarbeiter. Ihnen bietet die BGW Krisen-Coaching per Video oder Telefon an. Sie könnten bis zu fünf kostenfreie Coaching-Einheiten per Telefon oder Video nutzen, „um ihre psychische Gesundheit gezielt zu stärken und zu erhalten“. Die Coachings führen erfahrene Coaches durch, die langjährig mit der BGW zusammenarbeiten und über gute Branchenkenntnisse verfügen. Mehr dazu unter www.bgw-online.de/krisen-coaching.

Die BGW weist außerdem auf Ihre Seite Krisenmodus hin, auf der Pflegekräfte erfahren, woran sie Erschöpfungszustände erkennen und wie sie gegensteuern können. 

Quelle/Autorin: BGW/kig 

Foto: Alexander Limbach - stock.adobe.com

PDL

Neu als PDL - 12 Tipps für einen treffsicheren Start

Wie Sie es schaffen, als PDL oder Stationsleitung gleich in den ersten 100 Tagen Erfolge zu verbuchen - und dazu noch gelassen zu bleiben und die Mitarbeiter für sich zu gewinnen.

Führungskompentenz

Mit diesen 7 Tipps gewinnen Stationsleitungen Respekt

Immer wieder gibt es Mitarbeiter, die es sich auf Kosten der Kollegen bequem machen. Das wirkt destruktiv auf das gesamte Team. Die Stationsleitung muss dringend durchgreifen.

Image
AdobeStock_335849601.jpeg
Foto: hisa-nishiya - stock.adobe.com

Corona

Hilfe, Video-Konferenz! 5 Tipps, damit Sie cool bleiben

Ob Pflegedirektorin, PDL, Stationsleitung, Auszubildende oder Pflegekraft in der Weiterbildung – früher oder später steht fast jedem eine Videokonferenz bevor. Da beruhigt es, die wichtigsten Kniffe zu kennen

Foto: andreaobzerova - stock.adobe.com

Konfliktmanagement

6 Tipps für den Umgang mit schwierigen, nervigen Kollegen

Sie ärgern sich jedes Mal aufs Neue über Manipulation, Distanzlosigkeit, Gemecker und Gejammere? Das muss nicht sein, meint Selbstmanagement-Expertin Weinig

Wir haben noch mehr für Sie!

Antworten und Impulse für die Pflegeprofession gibt es auch direkt ins Postfach: praxisnah, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für den pflegebrief an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.