Spiele

Der ultimative Bingo-Spaß

Die examinierte Altenpflegerin Monika Twachtmann hat ein ganz besonderes Spiel-Konzept entwickelt.

Als leitende Fachkraft für den begleitenden Dienst, hat sie in Senioreneinrichtungen ihre Idee für das "3-in-1-Bingo" gleich in der Praxis erprobt. Entstanden ist ein abwechslungsreiches Spiel für Senioren mit Seh- oder motorischen Einschränkungen – mit zwei Zahlen und einer Motivvariante! Das Besondere: Die Vorlagen sind genau auf die Bedürfnisse der Zielgruppe zugeschnitten und bieten sowohl einfache wie anspruchsvollere Spielmöglichkeiten.

Insbesondere die großformatigen Motivkarten und die Spielvorlagen im DIN-A-4-Format erleichtern das Erkennen der Abbildungen.

Auch die Bingo-Chips zum Abdecken der Motive und Zahlen sind besonders groß. Bei der Farbauswahl wurden mögliche Sehschwächen bedacht. Alles in allem eine runde Sache, die in keiner Altenpflegeeinrichtung – ob stationär oder ambulant – fehlen darf!

Denn: Bingo ist bei den Bewohnern gut bekannt, es fördert die Konzentration, Aufmerksamkeit und sorgt für spannungsvolle Unterhaltung im Heimalltag.

Foto: e GO Mobile AG

Ambulante Pflege

Elektroautos punkten bei Caritas-Pflegekräften

In Aachen wurde ein Elektroauto speziell für den Pflegedienst entwickelt. Pflegekräfte der Caritas haben bei der Innenausstattung mitbestimmt. Mehr als 50 Caritas-Verbände wollen in den kommenden Jahren umstellen.

Foto: MEV Verlag GmbH, Germany

Niedersachsen

Neue Impulse für Hannovers Pflegeeinrichtungen

Wie Hannovers Alten- und Pflegeheime zu wertvollen Quartierszentren für das Leben und Wohnen Älterer werden können, hat eine Impulstagung des Fachbereichs Senioren der Landeshauptstadt aufgezeigt.

Foto: Johannes Krupinski - Unsplash

Nach Skandal in Celle

Wie verhindern wir Gewalttaten in der Pflege? 7 Vorschläge

Nach dem Skandal in einem Celler Pflegeheim hat pflegen-online Experten nach Prävention befragt: Psychiater Beine, Pflegewissenschaftler Osterbrink, Palliativexpertin Hametner, Buchautorin und Altenpflegerin Ohlerth, Seelsorger Seidl, Unternehmensberaterin König und Pflegekritiker Fussek

Foto: pressmaster - stock.adobe.com

Altenpflege

Pflegebedürftige beraten – die wichtigsten Tipps

Viele Pflegekräfte beraten intuitiv, mehr oder weniger nebenher. Doch Kassen, Arbeitgeber und auch das neue Pflegeberufegesetz erwarten mehr. Interview mit dem Autor von „Beratungskompetenz in der Altenhilfe“

Wir haben noch mehr für Sie!

Antworten und Impulse für die Pflegeprofession gibt es auch direkt ins Postfach: praxisnah, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für den pflegebrief an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.