Altenpflege

Antworten für die SIS – es geht auch ohne Sprache

Nicht immer kommt bei der strukturierten Informationssammlung (SIS) ein Gespräch in Gang. Manchmal kann oder will der Pflegebedürftige sich nicht äußern. Dann gilt es: Alle Sinne auf Empfang schalten.

Informationen fließen auf mehreren Wegen. Die verbalen Antworten sind nur eine mögliche Informationsquelle für Sie. Wenn diese Quelle nicht fließt, konzentrieren Sie sich auf Ihre Beobachtungen und auf die Reaktionen Ihres Gesprächspartners. Schalten Sie Ihre Sinne ein!

Nutzen Sie die Sensobiografie

Gute Dienste leisten kann in so einem Fall die Sensobiografie. Das ist eine Form der Biografie, die sich im Besonderen mit Menschen befasst, die aufgrund ihrer Bewusstseinslage oder kognitiven Situation über den »normalen« Sprachweg nicht mehr zu erreichen sind.

Gezielt beobachtet und genutzt werden dabei Reaktionen auf Berührungs-, Geschmacks-, Geruchs- und Bewegungsreize.

Beachten Sie die Umgebung

Natürlich bringt auch die Befragung der Angehörigen manchmal wertvolle Erkenntnisse hervor. Fällt auch diese Informationsquelle weg, können Sie sich auf die Umgebung des Pflegebedürftigen konzentrieren. Lassen Sie die Wohnung (bei der ambulanten Pflege) oder das Zimmer (bei der stationären Pflege) auf sich wirken.

Schauen Sie genau hin: Vielleicht gibt es Fotos, die Ihnen etwas über Menschen verraten, die dem Pflegebedürftigen nahestehen. Über die Beziehung, die er zu diesen Menschen hat/hatte oder über frühere Haustiere, die er geliebt hat, vielleicht auch über die liebsten Urlaubsziele. Vielleicht gibt es Gegenstände, die Aufschluss über mögliche (frühere?) Hobbies geben, vielleicht auch selbst Gestaltetes. Religiöse Symbole, die Ihnen zeigen, dass Spiritualität oder Religion Ihrem Gesprächspartner wichtig sind. Vielleicht gibt es auch Bücher, Gemälde oder Schallplatten/CDs, die eine besondere Bedeutung haben. Es gibt viel zu entdecken!

Buchtipp:

Pflegedokumentation

Die vier Bausteine der SIS

Die strukturierte Informationssammlung (SIS) erfasst vom Moment der Aufnahme an systematisch die individuellen Bedürfnisse und Besonderheiten eines Pflegebedürftigen. Dabei spielen 4 Elemente eine Rolle, die Sie kennen sollten.

Altenpflege

SIS: Von der Frage zum Gespräch

Die entbürokratisierte Pflegedokumentation brachte die strukturierte Informationssammlung. Mit drei einfachen Fragen beginnt der gesamte Pflegeprozess. Und: Es ist einfacher, als Sie denken, zu guten Antworten zu kommen.

Altenpflege

Sensibles Handeln ist gefragt

Menschen, die bettlägerig sind und sich nicht mehr artikulieren können, brauchen vor allem eines: eine besonders sensible und empathische Pflege und Betreuung. 3 Fragen sollten sie sich hier stellen ...

Pflege und Politik

Bürokratieabbau in der Tages- und Kurzzeitpflege: Schlanke Dokumentation SIS nun praxistauglich

Start frei für die flächendeckende Entbürokratisierung auch der Tages- und Kurzzeitpflege in Deutschland: Nach erfolgreichem Praxistest stehen diesen Einrichtungen nun spezielle Varianten der verschlankten Pflegedokumentation SIS („Strukturierte Informationssammlung“) zur Verfügung.

Wir haben noch mehr für Sie!

Antworten und Impulse für die Pflegeprofession gibt es auch direkt ins Postfach: praxisnah, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für den pflegebrief an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.