Anzeige

Temporäre digitale Jobvermittlung

9 Gründe, warum sich GigWork für Pflegekräfte lohnt

Flexibel arbeiten, 20 bis 30 Prozent oder noch mehr über Tarif verdienen und dabei angestellt sein in der Klinik? Wie soll das gehen? Mit einer digitalen Vermittlung temporärer Jobs, die manches mit Airbnb gemeinsam hat

Inhaltsverzeichnis

Sascha, Intensivpfleger aus Duisburg, ist ein Freigeist: festgelegte Wochenarbeitszeiten, unflexible Dienstpläne – das alles mag er nicht. Er möchte seine Arbeitszeiten selbst verhandeln, auf Augenhöhe direkt mit dem Krankenhaus. Deshalb hat sich der 35-Jährige für GigWork entschieden, die erste digitale Plattform für die Vermittlung temporärer Jobs in der Krankenpflege.

Pflegekräfte verhandeln selbst mit Krankenhäusern

Auf GigWork bieten Krankenhäuser befristete Stellen an. Pflegekräfte können nach passenden Angeboten suchen und selbstständig mit dem Krankenhaus ihrer Wahl in Verhandlung treten: Sie vereinbaren Arbeitszeiten sowie Bezahlung und erhalten einen regulären Arbeitsvertrag. GigJobber sind also weder Honorarkräfte (weil sie über das Krankenhaus sozialversichert sind) noch Zeitarbeiter (weil sie die Verhandlung selbst in die Hand nehmen und nicht vermittelt werden).

Das gibt es erstmals: Kliniken bewerben sich bei Pflegekräften

„Jetzt bin ich mein eigener Boss“, sagt Sascha über seine Arbeit bei GigWork. Doch das ist nicht alles: Seit kurzem haben GigJobber die Möglichkeit, die Zeiten online stellen, zu denen sie arbeiten möchten. Das stellt das hierarchische Gefälle auf den Kopf, denn nun bewerben sich die Krankenhäuser bei den Pflegekräften. Damit macht GigWork die heutigen Arbeitnehmer zu Arbeitgebern. Das ist nur folgerichtig: In Zeiten des Fachkräftemangels sind es eigentlich die Arbeitnehmer, die die Arbeit „geben“. Und wer über GigWork arbeitet, spürt dies auch ganz deutlich: Als GigJobber ist er in gewisser Hinsicht auch für sein Gegenüber „der Boss“.

Die Vorteile von GigWork im Überblick

  1. Es gibt ein Gefühl der Wertschätzung – anders als bei einer Zeitarbeitsfirma empfindet sich der GigJobber nicht als gesandtes, anonymes, austauschbares Personal. Schließlich führt die Pflegekraft Verhandlungen selbst. Das ermöglicht ihr auch, gegenüber der Personalabteilung oder der Pflegedirektion auf ihre besonderen Fähigkeiten und Wünsche hinzuweisen.

  2. Weil Gig-Worker im Krankenhaus (temporär) fest angestellt sind, haben sie grundsätzlich auch Anspruch auf Urlaub und Lohnfortzahlung im Krankheitsfall.

  3. GigJobber erhalten im Schnitt 20 bis 30 Prozent mehr Gehalt als dauerhaft Angestellte und teils sogar deutlich darüber hinaus – dafür leben sie auch mit einer gewissen Unsicherheit und sind auch mehr gefordert, weil sie sich immer wieder auf neue Teams und Arbeitsabläufe einstellen müssen.

  4. GigJobber haben für jeden Einsatz grundsätzlich Anspruch auf ein qualifiziertes Zeugnis vom Krankenhaus und nicht wie bei der Zeitarbeit auf ein Zeugnis von der Zeitarbeitsfirma für alle Einsätze zusammen.

  5. GigJobber sind während ihrer Einsätze mit weniger Vorbehalten konfrontiert als Zeitarbeiter: Die Krankenhäuser zahlen für Zeitarbeiter oft das Doppelt- bis Dreifache des tariflichen Arbeitnehmer-Bruttogehalts. Auch GigJobber verdienen mehr als ihre dauerhaft angestellten Kollegen, doch entfallen für das Krankenhaus die Mehrwertsteuer und die hohen Vermittlungsgebühren.

  6. Die Arbeitszeiten können flexibel vereinbart werden. Deshalb ist GigWork besonders für Pflegekräfte geeignet, die Neues und Ungewöhnliches ausprobieren möchten: Sascha etwa arbeitet im Wechsel als GigJobber und in England, um vielleicht irgendwann ganz überzusiedeln (weil es ihm gefällt, dass Pflegekräfte in England oder auch den USA gesellschaftlich anerkannter sind und selbstverantwortlicher arbeiten können).

  7. Mit GigWork haben Pflegekräfte die Möglichkeit, sich neu zu orientieren und in verschiedene Krankenhäuser und Bereiche hinein zu schnuppern.

  8. Pflegekräfte, die viele Jahre nicht mehr im Krankenhaus gearbeitet haben, können auf unkomplizierte Weise probeweise wieder in ihren alten Beruf einsteigen und später entscheiden, ob sie sich langfristig binden möchten.

  9. Aus einem GigJob kann sich ohne Probleme ein dauerhaftes Anstellungsverhältnis entwickeln. Bei Zeitarbeitsfirmen ist dies meistens mit größerem Aufwand und einer finanziellen Ablösesumme für das Krankenhaus verbunden.

Welche Krankenhäuser beispielsweise auf GigWork Jobs anbieten

  • Kliniken der Stadt Köln

  • Kliniken Mönchengladbach

  • Klinikum Leverkusen

  • Gesundheit Nord

  • Helios Siegburg

  • Betaklinik

  • Uniklinik Bonn

  • Uniklinik Gießen-Marburg

  • Uniklinik Magdeburg

  • Ortenau Kliniken

  • Arona Kliniken

 

Hier kommen Sie zu GigWork

Schauen Sie sich auch den ZDF-Beitrag zu GigWork an

Foto: v.l.n.r.:Kath. Hochschule Freiburg/APS/Kath. Hoschule Mainz

1. Welttag der Patientensicherheit

Im Namen der Patienten: Pflege braucht Hierarchien!

Pflegehelfer verteilen Medikamente und wechseln Verbände. Das kommt immer wieder vor. Weil manch Examinierte Angst haben, als arrogant zu gelten, wenn sie es untersagen

Foto: Damir Bosnjak (Unsplash)

Vorlesen im Heim

Bewohner haben keine Lust mehr auf Besinnliches ...

... sie wollen endlich lachen - Heilpädagogin Susann Winkler muss es wissen: Die Autorin von „Bitte 3 x täglich lachen“ hat jahrelang in Pflegeheimen in Großbritannien, Kroatien und Österreich gearbeitet

Foto: hydebrink - stock.adobe.com

1. Welttag der Patientensicherheit

Nachts Medikamente stellen? Besser nicht!

Der Umgang mit Medikamenten in den meisten deutschen Kliniken und Pflegeheimen lax organisiert. Der 1. Welttag der Patientensicherheit ist eine gute Gelegenheit dies zu ändern. Wie's klappen könnte, erklärt Medizinrechtler Tobias Weimer im Interview

Foto: ©mizina - stock.adobe.com

Creme, Shampoo & C0.

Pflege ohne Mikroplastik - das geht!

Umweltschutz ist auch in der Kranken- und Altenpflege ein Thema. Wenn es um Cremes, Shampoos & Co. geht zum Beispiel: Da können wir wunderbar Einfluss nehmen

Wir haben noch mehr für Sie!

Antworten und Impulse für die Pflegeprofession gibt es auch direkt ins Postfach: praxisnah, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für den pflegebrief an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.