Datenschutzgrundverordnung

7 Tipps zur neuen DSGVO für Pflegekräfte

Wer selbstständig in der Pflege arbeitet, muss besonders vorsichtig sein. Eine Checkliste hilft, sich für die neue DSGVO (Datenschutzgrundverordnung) zu wappnen.

Seit dem 25. Mai ist die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) verbindlich. Wir erklären worauf besonders Freiberufler achten müssen.

  • Klären Sie: Wo und in welcher Form verarbeiten Sie Daten?

  • Wie laufen Ihre Prozesse ab?

  • Wie verhält es sich mit Ihrer IT-Sicherheit?

  • Haben Sie Ihren geschäftlichen Computer/Laptop und Ihr Smartphone mit einem Passwort geschützt?

  • Wer hat außer Ihnen Zugang zu den Daten, welche Informationen leiten Sie an Dritte weiter?

  • Sichern Sie sich nach außen ab: Hinterlegen Sie auf Ihrer Website eine Datenschutzerklärung. Im Internet gibt es zahlreiche kostenlose Generatoren für Datenschutzerklärungen, zum Beispiel hier: https://datenschutz-generator.de/

  • Gibt es auf Ihrer Website ein Kontaktformular? Dann ist eine SSL-Verschlüsselung notwendig. Außerdem: Erheben Sie so wenig Daten wie möglich – Name und E-Mail-Adresse reichen für die meisten Zwecke aus.

Autorin: Kati Borngräber

Foto: Jens Schünemann

Der Artikel erschien zuerst im Magazin der Landespflegekammer Rheinland-Pfalz (Ausgabe 9). Dort finden Sie weitere Informationen - etwa: 10 Dinge, die zum Basiswissen für selbstständige Pflegekräfte gehören. Hier geht's zur digitalen Version des Artikels:

Foto: Stockfotos-MG - stock.adobe.com

Gesunde Ernährung

Müsliriegel macht Nachtwachen munter

... auch Bananen und Äpfel eignen sich gut. Ein nährstoffreicher Snack mit rund 200 Kalorien ist ideal, zeigt eine Studie aus Australien

Foto: jens schuenemann jps-berlin.de

Geriatrie

Demenz: Wie reagieren bei Aggressionen? 9 Tipps

Zwei Demenz-Expertinnen der Geriatrie im St. Joseph-Krankenhaus in Berlin erzählen, was ihnen hilft, wenn Patienten herausforderndes Verhalten zeigen

Foto: Caren Pauli

Skillmix

Pflegehelfer sind kein Ersatz für Examinierte

Eine englische Studie zeigt: Arbeiten auf einer Station ausreichend examinierte Pflegekräfte, verringert sich das Sterberisiko der Patienten. Für Pflegeassistenten lässt sich dieser Schluss nicht ziehen

Foto: ©Giuseppe Antonio Pec - stock.adobe.com

Brandschutz

Kliniken und Heime sehen Brandschutz-Übungen zu lässig

Ein simulierter Großeinsatz scheint vielen zu aufwendig. Dabei ist er die beste Vorbereitung auf den Ernstfall

Wir haben noch mehr für Sie!

Antworten und Impulse für die Pflegeprofession gibt es auch direkt ins Postfach: praxisnah, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für den pflegebrief an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.