Image
lilli-mit-maske.jpeg
Wichtig: Die Maske samt Nasenbügel richtig gut anpassen 

Corona

10 Tipps, wie Pflegekräfte sich besser schützen können 

pflegen-online hat beim Team der „Aktion Saubere Hände“ vom Institut für Hygiene an der Berliner Charité nachgefragt

  1. Persönliche Schutzausrüstung schützt nur bei korrekter Anwendung vor Infektionen. Üben Sie das An- und Ablegen der Schutzausrüstung am besten gemeinsam mit Kollegen und geben Sie einander Rückmeldung.
  2. Prüfen Sie vor allem den Sitz ihrer FFP2-Maske oder des medizinischen Mundnasenschutzes. Je dichter dieser anliegt (ohne „leakage“), desto besser. Dies verhindert auch beschlagene Brillen. Manchmal sollte man unterschiedliche medizinische Masken testen, um einen guten Sitz (= Schutz) zu gewähren. So vermeiden Sie häufiges Anfassen des Mund-Nasenschutzes während der Versorgung. Auch die Nase muss bedeckt sein, um die Barriere-Funktion des Mund-Nasenschutzes zu erfüllen.
  3. Schützen Sie ihre Kollegen, indem Sie sie darauf hinweisen, wenn ihre persönliche Schutzausrüstung nicht korrekt sitzt. 
  4. Das Ablegen persönlicher Schutzausrüstung nach Kontakt mit infektiösen Patienten/Bewohnern kann ein gewisses Infektionsrisiko für Sie bedeuten. Halten Sie die empfohlene Reihenfolge ein und schließen Sie das Ablegen mit einer Händedesinfektion ab.
  5. Vermeiden Sie das dauerhafte Tragen von Einmaluntersuchungshandschuhen (viele wollen sich so selbst schützen). Hautschäden können auf Grund der Feuchtigkeit die Folge sein.
  6. Bitten Sie ihre Patienten/Bewohner, einen Mund-Nasenschutz während der Versorgung zu tragen. Dies verringert nachweislich das Infektionsrisiko für alle Beteiligten.
  7. Standardhygienemaßnahmen sollen trotz des Tragens von persönlicher Schutzausrüstung umgesetzt werden. Bei der Händedesinfektion bitte das Modell der fünf Indikationen der Weltgesundheitsorganisation beachten!
  8. Ein VAH gelistetes Desinfektionsmittel mit der Auslobung „begrenzt viruzid“ ist für die Anwendung bei SARS CoV2 vollkommen ausreichend. Und nicht vergessen:  Das Tragen von Einmaluntersuchungshandschuhen schützt ohne Händedesinfektion oder Handschuhdesinfektion Ihre Patienten/Bewohner keineswegs, sondern stellt eine Kontaminations- und Infektionsgefahr dar.
  9. Schutzkittel und Schürzen sowie Handschuhe sollten nur patientenbezogen eingesetzt werden, so vermeiden Sie zusätzlich die Übertragung von Pathogenen und schützen Ihre Patienten/Bewohner.
  10. Nehmen Sie zu Ihrem und dem Schutz ihrer Angehörigen und Patienten/Bewohner Impfangebote war. Alle bisher in der EU gegen SARS CoV2 zugelassenen Impfstoffe erfüllen ihren Zweck sehr gut und schützen Sie gegen schwere Verläufe und Komplikationen einer COVID-19-Erkrankung (über die  Aussetzung des Impfstoffes von Astra Zeneca informiert das Bundesgesundheitsministerium auf seiner Website mit FAQs).

Hier geht’s zur Aktion Saubere Hände 

Autorin: Birgitta vom Lehn

Foto: Christiane Neubauer

Corona-Krise

Mundschutz tragen im Alltag - 8 Tipps für Pflegekräfte

Das Robert Koch-Institut (RKI) appelliert besonders an Pflegekräfte, in Bus und Bahn und zum Einkaufen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Für den Alltagsgebrauch bieten sich Stoffmasken an. Doch auch hier gibt es einiges zu beachten

Foto: sema_srinouljan - stock.adobe.com

Corona

10 Tipps für den Umgang mit Demenz in Corona-Zeiten

Bewohner mit Demenz spüren den Druck, unter dem ihre Umgebung steht. Da heißt es gegensteuern. Eine gute Idee ist etwa, Angehörige zum Briefe schreiben zu ermuntern, so der Vorstand der Expertengruppe Dementenbetreuung (DED)

Foto: Svetlana Lukienko - stock.adobe.com

Burnout, Depressionen & Co.

11 Hygge-Tipps für Pflegekräfte

Ihr Arbeitsalltag scheint Ihnen trist, Sie fühlen sich wie im Hamsterrad? Dann könnte Hygge eine gute Sofortmaßnahme sein

Image
AdobeStock_83620509.jpeg
Foto: jamesbin - stock.adobe.com

Corona

Corona-Schutz: Sind Einmalhandschuhe immer nötig?

Hygiene, Hygiene, Hygiene – so lautet das Gebot der Stunde. Doch bedeutet das für Pflegekräfte, bei jeder Tätigkeit Einmalhandschuhe zu tragen? Wir sprachen mit Martin Exner, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene     

Wir haben noch mehr für Sie!

Antworten und Impulse für die Pflegeprofession gibt es auch direkt ins Postfach: praxisnah, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für den pflegebrief an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.